eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
 
Rubrik
Termin
Ort
Unterrubrik
Uhrzeit
Location
 

Villa 102 (ehemaliges Literaturhaus)

Erst lesen, dann spachteln: Frankfurts Literaturhaus bietet Literatur im großen Saal und Poesie auf der Speisekarte im Bistro. Und das liest sich dann so: Tomaten-Consommée mit Quarklößchen (5 €), Muscheln in Currysauce (9 €), Feldsalat mit Birnen und gebratener Blutwurst (9 €) oder Zanderfilet auf der Haut gebraten mit Zitronenbutter, auf Mangold mit Butterkartoffeln (15 €). Was gut klingt, schmeckt hier auch: beste Bistrokost – frisch zubereitet und freundlich an den Tisch gebracht. Zu den Klassikern der Karte, die sich – mal positiv ausgedrückt – saisonal nur minimal verändert, gehören außerdem Lammrückenfilet in Rosmarinjus, Speckbohnen, Kartoffelgratin (16 €) und gebratener Loup de mer, Butterkartoffeln und Rucolasalat (18 €). Portionen reichlich, Zubereitung tadellos. Menüs zwischen 25 und 35 €. Die Weinauswahl ist darüber hinaus ein weiterer Grund, einen Happen dazu zu essen: Vom offenen Grünen Veltliner (0,2 l/4 €) über Nicolello, Barbera D’Alba (0,2 l/4,50 €) bis zu europäischen Spitzenlagen in Flaschen ist alles vertreten, was Schlemmer und Kenner schätzen. Wasser zum Wein gibt’s für 4,50 € pro Liter. Und am süßen Ende muss die Mousse noch sein: au Chocolat/Grand Marnier oder Mango (6 €). Köstlich! Und ein Espresso hinterher (1,50 €). Tja, es ist gemütlich, man trifft Freunde aus Verlagen, Werbeagenturen und vom Studium. Alles mundet, niemand ist allein, kurz: Man ist daheim. Ist der Sommergarten offen, trifft man sich draußen. Samstags ist geschlossen, dafür gibt es sonntagabends wieder Wiener Schnitzel mit Röstkartoffeln und Salat (€ 12). Und das ist gut so, denn Heimat ist, wo’s schmeckt.
Adresse: Bockenheimer Landstraße 102, 60323 Frankfurt am Main
Telefon / Vorverkauf: /
Open: Di 12–20 Uhr, Mi–So 12–18 Uhr
Parken: Parkhaus Palmengarten
RMV: Bus 33/36/50/75 Palmengartenstr.; U6/7 Westend
Behindertengerecht: Ja
 
Aktuelle Events:
 
Kunst / Museen - Ausstellungen - Off-Places

Gladys Kalichini und Talya Lubinsky

Formen kollektiver Erinnerung im Zusammenhang mit der kolonialen Vergangenheit des südlichen Afrikas – Details
Di 12–20 Uhr, Mi–So 12–18 Uhr